Donnerstag, 28 April 2022

Wertvolle Arbeit

Jahrestreffen der Bäuerinnen-Dienstleisterinnen und Anbieter*innen für Schule am Bauernhof: Bäuerinnen und Bauern vermitteln bei den Schulprojekten, bei Kursen und Hof- und Gartenführungen sowie dem bäuerlichen Buffetdienst wie wichtig die regionalen Kreisläufe sind – eine wertvolle Arbeit für die gesamte Landwirtschaft. Landesbäuerin Antonia Egger Mair lud vor kurzem zum Jahresteffen ein.

Gemeinsam blickten sie auf die Tätigkeiten des vergangenen Jahres zurückzublicken und natürlich durfte die Vorausschau auf die Ereignisse und Veranstaltungen nicht fehlen. Dabei unterstrich die Landesbäuerin die Wichtigkeit der Bäuerinnen-Dienstleisterinnen und Anbieter*innen für Schule am Bauernhof als Botschafter*innen für die Gesellschaft. Bei der Versammlung war auch Landesrat Arnold Schuler anwesend, der die Bäuerinnen für ihre vielfältigen Einsätze lobte.

Jahresrückblick und -vorschau

SBO-Mitarbeiterin Magdalena Riegler präsentierte den Tätigkeitsbericht des Dienstleistungsportales. Beim Apfel- Milchschulprojekt konnten heuer Rekordzahlen erreicht werden. Bis Ende April werden voraussichtlich über 7.700 Schüler und Schülerinnen der dritten und vierten Grundschule von einer Apfel- oder Milchbäuerin besucht. In Zusammenarbeit mit der Kommunikationskampagne des Südtiroler Bauernbundes „Dein Südtiroler Bauer, deine Südtiroler Bäuerin“ veranstaltete die Südtiroler Bäuerinnenorganisation einen Schreibwettbewerb, bei welchem Grundschulklassen Briefe einsenden konnten. In den Briefen erzählen die Schüler*innen von ihren Erfahrungen auf einem Bauernhof und warum sie gerne einen besuchen möchten. 15 Schulklassen kommen in den Genuss eines finanzierten „Schule am Bauernhof“-Besuchs.

Vor allem im Südtiroler Landwirt und auf der Homepage der SBO wird von den Tätigkeiten des Dienstleistungsportals berichtet. Auch in der „Die Südtiroler Frau“ und in der Zeitschrift „DiVita“ werden die Bäuerinnen-Dienstleisterinnen regelmäßig vorgestellt. Ein großes Projekt, welches 2021 finalisiert wurde, ist die neue Dienstleistungsbroschüre. Die Ausbildungen zur Bäuerin als Referentin, Bäuerin als Botschafterin bäuerlicher Produkte und Schule am Bauernhof konnten im Frühsommer 2021 abgeschlossen werden und die Ausbildung zur Bäuerinnen-Brotzeit wird im Mai 2022 zu Ende gehen. 2021 konnten wieder einige Events stattfinden, wie die Agrialp-Messe, das Erntedankfest und die Biolife-Messe. Anschließend berichteten die Arbeitsgruppenvertreterinnen von ihren Tätigkeiten. Allgemein gibt es wieder mehr Anfragen als in den letzten zwei Jahren, man ist auf dem Weg zurück in die Normalität.

Umfrage

Landessekretärin der SBO Silke Mock präsentierte die Ergebnisse einer Umfrage, welche die Bäuerinnen-Dienstleisterinnen und Anbieter*innen für Schule am Bauernhof im Februar beantwortet hatten. Die Umfrage hilft den Mitarbeiterinnen im Büro, genauer auf die Bedürfnisse der Bäuerinnen und Bauern einzugehen und das Angebot den Wünschen anzupassen. Interessant ist, in welchem Bereich sich die Dienstleister*innen Fortbildungen wünschen, wie sie ihr Angebot bewerben und welche Art der Bewerbung sie künftig noch anstreben. Viele möchten eine eigene Website erstellen und künftig in den Sozialen Medien aktiv werden. Etwa die Hälfte sieht die Dienstleistungen als Hobby, die andere Hälfte auch als finanzielle Unterstützung. Sie wünschen sich Fortbildungen in Digitalisierung, zu Fachspezifischen und zu Marketing. Am häufigsten arbeiten die Dienstleister*innen mit

Es sich wert sein

Konfliktberaterin und Erwachsenenbildnerin Brigitte Schrott lies die Bäuerinnen in ihrem Vortrag über sich selbst reflektieren. Es ist wichtig, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, Gestalterin seines eigenen Lebens zu sein und eigenverantwortlich zu Handeln – weil man es sich wert ist. Die Bäuerinnen diskutierten in der Gruppe, was sie tun würden, hätten sie jeden Tag eine Stunde mehr Zeit und was sie für Projekte angehen würden, wenn sie sich sicher wären, dass nichts schief geht. Um sein Leben und seine Arbeit gut zu meistern ist es wichtig, sich selbst zu kennen und zu mögen, gab Schrott den Bäuerinnen mit auf ihren Weg.

Bei einem bäuerlichen Buffet von Brotzeit-Bäuerin Lydia Sparber Messner fand das Jahrestreffen einen gemütlichen Ausklang. Die Südtiroler Bäuerinnenorganisation dankt allen Partnern und Partnerinnen, welche das Dienstleistungsportal unterstützen und mit den Bäuerinnen-Dienstleisterinnen zusammenarbeiten.

Ähnliche Artikel

  • Die kleine Kräuterapotheke
    Die kleine Kräuterapotheke von Rita von Unterrichter Das Wissen um die Heilkräfte der Kräuter ist sehr alt. Neben der Bibel handeln auch die ersten gedruckten Bücher davon. Meine Gäste sind imme...
  • Südtiroler Krapfenfest
    Am Sonntag, den 4. September 2022 wird die Vielfalt der Südtiroler Krapfen im Ultental gefeiert. Bäuerinnen aus ganz Südtirol zaubern die typische Spezialität, welche von den Besucherinnen und Bes...
  • Südtiroler Krapfenfest
    Am Sonntag, den 4. September 2022 wird die Vielfalt der Südtiroler Krapfen im Ultental gefeiert. Bäuerinnen aus ganz Südtirol zaubern die typische Spezialität, welche von den Besucherinnen und Bes...

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  August 2022  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2022: Margareth Hofer Vanzetta

verwurzelt & innovativ

Zur Mediathek
  • Geschrieben von
    August: Marika Rainer Hofer, Unterbergerhof in St. Jakob/Pfitsch

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen