Home Wir über uns Berichte und Aktuelles Berichte auf Landesebene Haus- und Hofkapellen prägen Kulturlandschaft
Donnerstag, 09 September 2021

Haus- und Hofkapellen prägen Kulturlandschaft

Bestandserhebung der Haus- und Hofkapellen in Südtirol: Die Südtiroler Bäuerinnenorganisation wagt sich an ein schönes Projekt und bittet um Mithilfe.

Wer durch Südtirols Landschaften spaziert, dem sind sie sicher aufgefallen. Die unzähligen kleineren, aber auch größeren Kapellen zwischen und auf den einzelnen Bauernhöfen. Diese Haus- und Hofkapellen prägen nicht nur die Kulturlandschaften Südtirols, sondern zeugen auch von besonderer kunstgeschichtlicher Entwicklung und geben gleichzeitig tiefen Einblick in alte und fromme Brauchtümer der bäuerlichen Familien. Doch warum sind in Südtirol so viele dieser Kapellen entstanden?

Die Entstehungsgeschichten solcher sakralen und bäuerlichen Bauten sind in den meisten Fällen sehr vielseitig, viele entstanden als Zeichen der Frömmigkeit des Besitzers bereits im 19Jh. oder weil der Kirchweg ins Tal einfach vielerorts zu lange war. Zeitgenössischere Kapellen in privatem Besitz hingegen sind meist als Zeichen des Dankes z.B. nach einem gut-geendeten Unfall, errichtet worden.

Die meisten dieser Kapellen wurden unmittelbar neben dem Bauerhaus gebaut, können aber auch im Zentrum eines Weilers oder im Bauernhaus selbst stehen. Genauso wie ihr Standort, variieren auch die Besitzverhältnisse. In den meisten Fällen gehören sie den bäuerlichen Familien, seltener auch einer Gemeinschaft von Höfen an.

Allen gemein ist aber die Pflege und Bearbeitung, welche in jedem Fall von der bäuerlichen Familie selbst handgehabt wird. Für bestimmte Feierlichkeiten innerhalb der Gemeinde, wie Prozessionen oder Andachten, für private religiöse Feiern, wie Hochzeiten oder Taufen oder rein zur Instandhaltung arbeitet die Familie das ganze Jahr. Dabei ist die Pflege der Kapellen heute mit viel Traditionsbewusstsein verbunden, und häufig zum Brauch geworden, wodurch die Kapellen eine wichtige kulturelle Bedeutung haben. Gelebt wird diese Tradition von der ganzen bäuerlichen Familie, die Liebe zum Detail obliegt in den meisten Fällen aber der Bäuerin selbst. Sie ist es, welche das Brauchtum pflegt und dabei einen wichtigen Teil zur Kulturgeschichte beiträgt.

Daher beschäftigt sich auch die SBO momentan genauer mit dieser Materie. Im Vordergrund steht dabei die Erhebung der Haus- und Hofkapellen in Südtirol, um deren kulturelle Bedeutung besonders hervorheben zu können. Damit eine möglichst vollständige Übersicht über die Kapellen gezeichnet werden kann, kann sich gerne jeder, der weitere Informationen dazu weiß, bzw. Haus- und Hofkapellen kennt, bei uns melden, unter info@baeuerinnen.it oder 0471 999460.

Bildtext: Hofkapelle beim Urbanhof in Villnöß

Mehr in dieser Kategorie:

Am Puls der Zeit
« Am Puls der Zeit

Ähnliche Artikel

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  September 2021  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2021: Brigitte Baur Kahn

Heint zu Tog Bäuerin sein

Zur Mediathek
  • Heint zu Tog Bäuerin sein

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen